Bündnis ökonomische Bildung

von Harro Rhenius

BÜNDNIS ÖKONOMISCHE BILDUNG DEUTSCHLAND

Als Teil der Allgemeinbildung ist ökonomische Bildung Voraussetzung für die Entwicklung von Mündigkeit, Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein ebenso für das eigene Leben wie für die Gesellschaft. Ökonomische Bildung befähigt zur Bewältigung ökonomisch geprägter Lebenssituationen, ermöglicht eine kompetente Teilhabe an Wirtschaft, Gesellschaft und Politik .

Zahlreiche Studien belegen jedoch, dass ökonomische Kenntnisse in weiten Teilen der Bevölkerung nicht vorhanden oder nur mangelhaft ausgeprägt sind.

Umso beunruhigender ist, dass Wirtschaftsunterricht in der Schule oftmals zu kurz kommt. Ökonomische Bildung wird entweder in den Wahlpflichtbereich abgedrängt oder im Verbund mit anderen Fächern unterrichtet, wo sie häufig eine untergeordnete Rolle spielt. Aspekte der Finanzbildung und das Einnehmen einer unternehmerischen Perspektive – ergänzend zur Betrachtung des Wirtschaftsgeschehens aus Sicht der Verbraucher und Arbeitnehmer – werden in den meisten Bundesländern an allgemeinbildenden Schulen gar nicht oder nicht
ausreichend im Unterricht berücksichtigt. Auch vom Berufsalltag haben Jugendliche oft falsche Vorstellungen und wissen zu wenig über die Möglichkeiten einer betrieblichen Ausbildung.

Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Die IVL-SH als berufsständische und gewerkschaftliche Lehrervertretung in Schleswig-Holstein will das ändern. Wir sind aus diesem Grund Mitglied im "Bündnis ökonomische Bildung" geworden.

Wir wollen engagiert und auch vehement auf die politischen Entscheidungen in diesem Land Einfluss nehmen, um die Idee, die hinter dem Bündnis steht in die Schulen und die Lehrkräfte zu transformieren.

Zurück