von Harro Rhenius

Die Landtagswahl ist gelaufen. Die CDU ist der eindeutige Wahlsieger.

Ausreden der CDU-Bildungsministerin, Karin Prien:"Mit den GRÜNEN ist das nicht zu machen." haben ihre Gültigkeit verloren. Ein Neuanfang, vor allem in der Bildungspolitik, fordert die IVL-SH.

Lehren aus der Pandemie: Jetzt in gute Bildung investieren!

Die Arbeit an den Schulen in Schleswig-Holstein in der Zeit der Pandemie hat bestehende Defizite verstärkt und die Berechtigung unserer Kernforderungen verdeutlicht.

von Harro Rhenius

Werte Interessenten,

unsere Aktion "Energiepreispauschale für Alle" stößt auf Resonanz. Mitglieder unserer IVL haben sich an Ihre Politikerinnen und Politiker gewandt.

Machen Sie mit, wenden Sie sich an Ihre politisch Verantwortlichen in Ihrem Bezirk. Wahlzeit ist Entscheidungszeit. Nutzen wir diese Entscheidungszeit.

Download unseres Aufrufes

 

von Harro Rhenius

Kiel, 30.04.2022

"Wir haben kein Interesse daran, dass die verfassungswidrige Besoldungssituation in Schleswig-Holstein durch Privilegien für Beamtinnen und Beamte beseitigt wird. Benötigt wird ganz einfach eine auskömmliche, leistungsgerechte und wettbewerbsfähige Besoldung.“ So kommentiert dbb Landesvorsitzender Kai Tellkamp den heutigen Gesetzesbeschluss des Schleswig-Holsteinische Landtages, mit dem die gerichtlich erzwungene Reparatur der Besoldung angestrebt wird.

 

von Harro Rhenius

Wir fordern Energiepreispauschale für Alle

  Gemäß Beschluss der Bundesregierung soll eine Energiepreispauschale eingeführt werden. Allen  
  einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen (Steuerklassen 1-5) wird einmalig eine Energiepreispauschale in Höhe von
  300 Euro als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt. Der Zuschlag soll die Begünstigten schnell und unbürokratisch erreichen
  und unabhängig von den geltenden steuerlichen Regelungen gewährt werden.

von Harro Rhenius

 

22. April 2022

Qualitätsoffensive Lehrkräfte(aus)bildung – Lehrkräftemangel bewältigen

Der VDR fordert, die Attraktivität des Lehrberufs zu steigern, die Leistungsorientierung zu stärken und die Zukunftsfähigkeit zu sichern.

„An den Universitäten muss die Lehrerbildung endlich aus dem Schattendasein des geduldeten Studienganges heraus!“, fordert der Bundesvorsitzende Jürgen Böhm. Viele sähen den Lehramtsstudiengang immer noch als lästiges Anhängsel. Das liege häufig an der geringen Attraktivität des Berufes, an den teilweise überzogenen verwaltungsbezogenen, sozialen und vor allem erzieherischen Anforderungen an die Lehrkräfte und an der ewigen Diskussion über Beamtenstatus und Einstiegsbesoldung.

„Die wichtigsten Kriterien sind jedoch die über Jahre heruntergefahrene Qualität der Ausbildung und der Status der Lehrkräftebildung an den Universitäten. Die 2015 gestartete Qualitätsoffensive Lehrkräftebildung war finanziell und inhaltlich gesehen, gelinde gesagt, ein Witz!“, so Böhm.