Deutsche Schüler nur Mittelmaß

von Harro Rhenius

Deutlich formuliert das "Redaktionsnetzwerk Deutschland", zu denen die "Lübecker Nachrichten" und die "Kieler Nachrichten" gehören am 05.11.2019

Umgang mit digitalen Medien: Schüler haben nichts dazugelernt.

"Wieder nur Mittelmaß und so gut wie keine Fortschritte: Die Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien von Achtklässlern – häufig „Generation Smartphone“ genannt – ist in Deutschland besorgniserregend. Jeder dritte Jugendliche verfügt nur über sehr rudimentäre computer- und informationsbezogene Kompetenzen, wie eine Studie im Auftrag des Bundesbildungsministeriums ergab.

Lediglich knapp zwei Prozent erreichen demnach die Leistungsspitze im Umgang mit digitalen Medien. Gegenüber den in der vorangegangenen Studie vor fünf Jahren befragten Schülern haben die heutigen Achtklässler nichts dazugelernt.

Deutschlandweit wurden für die ICILS-Studie im Sommer 2018 rund 3500 Achtklässler aller Schulformen hinsichtlich ihrer Fähigkeiten bei der Bedienung von digitaler Hard- und Software und dem Umgang mit Informationen aus dem Netz befragt."

Demgegenüber wird in der Presseerklärung der "KMK" mal wieder pflaumenweich formuliert "Achtklässlerinnen und Achtklässler auf gleichbleibendem Niveau bei den digitalen Kompetenzen".

Es passt hervorragend zu der Presseerklärung des "Deutschen Lehrerverband" vom 01.11. über die Handlungsunfähigkeit der KMK.

 

Zurück